Es war einer dieser stillen und tiefenentspannten Momente, die so selten in unserer schnelllebigen Zeit geworden sind. Vielleicht war das was dann geschah deswegen auch so überraschend für mich.  Während einer unserer Kundenreisen ins Ribera del Duero, saßen Mariano Goni und ich bei einem Glas Condado de Oriza Reserva im Weingut und blickten gemeinsam über dieses wunderbare Land ins Tal des Duero.  Mariano sagte zu mir: „Dieses Land, die Erde, die Melancholie dieses Moments, diese Kraft und die Luft, dass alles sollte man irgendwie einfangen können.“  In diesem Augenblick erzählte ich ihm von meiner Idee und die Geschichte um „La Única“ nahm ihren Lauf.

Mariano Rinaldi Goni ist ein Künstler der in Argentinien - Buenos Aires geboren ist und dort ein Studium der Malerei absolvierte. Seit 1996 lebt er in Berlin und hat dort sein Atelier. Seine Arbeiten zu dem Thema „Walküren“ genießen in der Kunstszene ein hohes Ansehen.  Seine künstlerische Ader entfaltet sich aber nicht nur in der Malerei, sondern auch in der  Musik,  denn er leitet zudem eine Band mit dem Namen "Los Boluders". Zusätzlich ist er Besitzer eines Inn-Lokals in der Berliner Szene und bringt sich darüber hinaus in vielen weiteren Projekten ein.

Seit Jahren ist er mit meinem Studien-Freund Jürgen Stumpf befreundet. Jürgen ist der Erfinder des Weintheaters. Wir sind sozusagen das kreative Dreigestirn des Projekts "La Única".

Nachdem wir also in Ribera del Duero unsere kreative Explosion überlebten, habe ich das Projekt "La Única" in Worte gefasst  und an die Familie Solis nach Spanien weitergetragen. Über die positive Reaktion aus Spanien haben wir uns sehr gefreut und nach der Festlegung  einiger Grundlagen gaben wir uns voller Tatendrang an die Umsetzung dieser gewaltigen Aufgabe.

Flasche, Korken, Kiste und Papier waren dabei noch die kleinsten Hindernisse. Schwierig und kniffelig war das Aussuchen der Qualität. Mitte Januar 2012 trafen wir uns im Ribera del Duero, Felix Solis Ramos kam mit seinem Team von 3 Experten. Um Einfluss auf die Grundqualität nehmen zu können und so eine exzellente Basis zu schaffen,  hatte ich mich schwer bewaffnet. Mein Team bestand aus David Schwarzwälder (Journalist und Spanienspezialist) und Michael Abt (Weinhändler und Bordeauxkenner).
In Marianos Verantwortung lag es 600 Etiketten einzeln zu zeichnen. Er war es auch, der die Idee formte, seinen Eindruck der strengen trockenen verwitterten Rebstöcke mit einer sinnlichen erotischen Frau zu verbinden.


In unserem Barrique Keller hatte der Önologe bereits aus 8000 Fässern eine Auswahl von rund 100 Barriques getroffen. Die Fässer sind aus französischer und amerikanischer Eiche mit unterschiedlicher Toastung, Erst-und Zweitbelegungen, natürlichen und zugesetzten Hefen, mit und ohne Barrique-Vergärung aus den drei  Jahrgängen 2009, 2010 und 2011.

Der Inhalt der Fässer setzt sich aus Jungweinen alter und mittelalter Rebanlagen zusammen, die in der Spitze bis zu 85 Jahre alt sind. Die Trauben kommen von  Weinbauern, die rund um das Weingut gelegene Weingärten bewirtschaften. Diese liegen zum Teil über 800m über NN. Dort wird noch per Hand gelesen. Im Jahr 2010 war die Lese hier oben besonders spät und zudem war es ein sehr schwieriges Jahr. Doch in den schwierigen Jahren sind die Weine oft am besten, sagt man.


Nun standen wir in unserem kühlen Barrique Keller zusammen.  Mit klarem Ziel vor Augen und dem Willen die beste Qualität für unser Projekt zu finden, wurden vierzehn verschiedene Flaschen mit Wein gefüllt und nach oben in unserem Verkostungsraum gebracht. Nachdem wir drei Stunden unsere Meinungen und Ideen austauschten, ging es nun darum diese Tempranillos zu einer edlen Cuvee zu verschmelzen. Nach vielen weiteren Stunden war es dann soweit -  wir hatten es geschafft! Der erste "La Única" mit Jahrgang 2010 war kreiert. An diesem Punkt möchte ich mich bei David Schwarzwälder und Michael Abt bedanken, ohne diese kritischen Auseinandersetzungen hätten wir diese Hürde nicht gestemmt.

Im Juni ist das Dreigestirn nach Ribera del Duero geflogen. Begleitet wurden wir von Igor Rekarte, einem Videodreh- Spezialisten. Mit diesem Team drehten wir auf der Bodega einen Videoclip über das Making-Off . Der Künstler malte hier das Originalbild für das Etikett JG 2011(Link zum Video). Dieses hatte dann auf der Bodega einen Ehrenplatz bekommen und wird als Vorlage dienen. Unseren Videoclip zeigten wir zur Präsentation das erste Mal öffentlich.(Link zum Video.)


Diese fand am 16.09.12 um 17:20 in der Galerie Deschler in Berlin statt, hier wurde auch die Videopräsentation mit dem Making-Off gezeigt. Daneben konnten sich alle die Werke von Mariano bei einem Glas Sekt ansehen. Um 19:15 gingen wir gemeinsam zum Schiffbauerdamm. Von hier aus gab es eine Schiffsreise auf der Spree und Havel. Auf dem Schiff gab es neben Tapas auch spanische Musik von "Los Boluders"(Link zum Video!) und zum ersten Mal "La Única" im Ausschank.

Nach Beendigung der Schiffreise fuhren wir in das Szenelokal von Jürgen und ließen den Abend ausklingen.

Georg Saguer

Key Account Manager, Felix Solis

 

Anmerkung der Siegburger Destille

Hallo Georg,

vielen Dank für den hervorragenden Abend, den exzellenten Wein und die schönen Stunden mit Euch in Berlin.
Unser besonderer Dank gilt natürlich der Familie Solis und Mao.

Sonja und Dirk Ames